Pulverbeschichtung, die umweltfreundliche Alternative

Pulverbeschichtung geniesst weltweit grosses Ansehen. Die Pulverbeschichtung ist für viele Oberflächenveredler die Perle unter den Beschichtungen seit diese in den 60ern ihre Geburtsstunde erfuhr. Pulverbeschichtete Objekte begegnen uns täglich: angefangen beim Fahrrad, Motorrad, Auto, Felgen, über Haushaltsmaschinen bis hin zu grossen Anlagen der Industrie. Pulverbeschichtung überzeugt durch extrem widerstandsfähige Oberflächen, flexible Anwendung, optische Attraktivität sowie Vielseitigkeit, Wirtschaftlichkeit und nicht zuletzt hoher Umweltverträglichkeit.


Vorteile der Pulverbeschichtung unter der Lupe

  • Robustheit: Pulverbeschichtete Oberflächen sind schlagfest, abrasionsbeständig sowie UV-beständig und chemisch belastbar.
  • Optik/Farben: Pulverlack ist in einer Menge von Farbtönen und Finishs erhältlich. RAL-Farben, NCS-Farben, Pantone-Farben, DB-Farben und mehr: alles ist möglich. Zudem tropft Pulverbeschichtung beim Applizieren nicht – im Gegensatz zu Nasslack.
  • Umweltfreundlichkeit: Pulverbeschichtung zeichnet sich durch eine sehr umweltschonende Verarbeitung aus. Lösungsmittelfrei, VOC = 0, sogenanntes Overspray kann zurückgewonnen und erneut verwendet werden. Dadurch ergibt sich gerade einmal max. 1% an Abfallprodukt.
  • Wirtschaftlichkeit: Einschicht-Applikation sorgt für hohe Durchlaufgeschwindigkeiten und geringere Verarbeitungskosten. Rohstoffe sind zudem günstiger in der Beschaffung als Nasslack. 
  • Nachhaltigkeit: Durch eine Schichtdicke von ca. 80 bis 180 μm sind etwa Stahlkonstruktionen in der zivilen Infrastruktur vor Korrosion geschützt.
  • Gesundheit: Das Pulver enthält keine brennbaren, explosiven Lösungsmittel, sondern besteht aus Harz, Härter, Pigment, Füllstoff und gesundheitlich unbedenklichen  Additiven.